Kopf
Navigation
Inhalt

Kompetenzen IVV

Fraunhofer Allianz Nanotechnologie
 

 Entwicklung von Klebstoffen mit Hochbarriereeigenschaften auf Basis
 nanoskaliger Hybridpolymere
Die Fertigung von Folienverbunden mit Diffusionssperrschichten gegen Feuchtigkeit, Sauerstoff und Aromen verlangt bislang die Konstruktion komplexer, mehrlagiger Laminate. Diese bestehen aus mehreren Folien und Barriereschichten, die mittels Kaschierkleber und/oder mittels Coextrusion kombiniert werden.

Ziel dieses Forschungsprojektes ist es, einen Klebstoff mit verbesserten Barriereeigenschaften auf Basis nanoskaliger Hybridpolymere und/oder neuer nanoskaliger Füllstoffe zu entwickeln.
  am IVV entwickelte Hochbarrierefolien
Bild: am IVV entwickelte Hochbarrierefolien

Durch diese Entwicklung soll der Aufbau mehrlagiger Laminate wesentlich vereinfacht werden. Der neue Klebstoff übernimmt hierbei die Funktion von bislang zusätzlich aufzubringenden Barriereschichten, was mit Material-, Zeit- und Kosteneinsparung einhergeht.

Einsatzmöglichkeiten bestehen z. B. für Lebensmittelverpackungen als interessante Alternative zu anorganischen Aufdampfschichten oder EVOH. Außerdem könnte bei vielen technischen Anwendungen wie isolierende Paneele, Einkapselungen für flexible Solarmodule und glasfrei verkapselte starre Solarmodule, flexible Displays und organische Emitter eine weitere Verbesserung der Barrierewirkung in Kombination mit den bisher üblichen Aufdampfschichten erzielt werden, ohne dass ein zusätzlicher Prozessschritt notwendig wäre.

Das Projektkonsortium besteht aus 3 Fraunhofer-Instituten, dem Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstofftechnik ZSW und 7 Industriepartnern (Klebstoffhersteller, Verpackungshersteller, Maschinenbau, Solartechnik).

Als Gesamtkoordinator des Projektes fungiert das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV.

Am Fraunhofer IVV wird in Zusammenarbeit mit Verpackungsherstellern und einem Industrievertreter aus dem Maschinenbau der Prozess der Applikation entwickelt. Im Technikumsmaßstab werden verschiedene Auftragsverfahren auf ihre Eignung hin getestet. Die Barriereeigenschaften der hergestellten Verbunde werden mittels akkreditierter Verfahren charakterisiert.

Projektlaufzeit: 2008 bis 2009
Projektträger:   VDI/VDE Innovation und Technik GmbH

Verbesserte Restentleerbarkeit von Verpackungen (PDF-Datei, 100 KB)

zurück zur Übersichtsseite "Kompetenzen der beteiligten Institute"

zur Homepage des Fraunhofer-Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackung in Freising

 

Inhalt Ergänzungen

 

Downloads

aktuelle Downloads finden Sie hier

 

Fuss
 
  • ©  Fraunhofer Allianz Nanotechnologie
  • Kontakt
  • Impressum
  • Datenschutz
  • nach oben