Kopf
Navigation
Inhalt

Kompetenzen ISI

Fraunhofer Allianz Nanotechnologie
 

Nanotechnologie am Fraunhofer ISI

Bereits in einem Bericht des Fraunhofer ISI aus dem Jahr 1993 - "Technologie am Beginn des 21. Jahrhunderts" - wurde die Nanotechnologie als wichtige Zukunftstechnologie identifiziert und charakterisiert. Heute beschäftigt sich das Fraunhofer ISI unter Beteiligung aller seiner Competence Center (CCs) in zahlreichen Projekten mit Fragestellungen zu nanotechnologischen Innovationen: von ihrer Entstehung bis hin zur Anwendung.

Auch im kürzlich abgeschlossenen BMBF Foresight-Prozesses (2007-2009), den das Fraunhofer ISI gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO durchführte, zeigte sich, dass die Nanotechnologie künftig immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Insbesondere gilt dies für Fragestellungen an den Schnittstellen zu Gesundheit, Medizintechnik, Neurowissenschaften, I&K-Technologien, Energiesystemen und Nachhaltigkeit - Themen die zum Forschungsportfolio des Fraunhofer ISI zählen.

Leistungsangebot:

Im Rahmen unserer Auftragsforschung und Dienstleistungen für Auftraggeber aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft setzen wir ein breites Methodenspektrum ein, das wir kontinuierlich weiterentwickeln:

  • vergleichende Analysen nanotechnologischer Innovationssysteme auf nationaler, sektoraler und technologischer Ebene (z.B. zu Nanoelektronik oder Nanotechnologie in Energiespeicher-technologien),
  • Erarbeitung von Zukunftsbildern mithilfe der Szenariotechnik und Einsatz von Roadmapping zur Technologievorausschau künftiger nanotechnologischer Entwicklungen (z.B. zu Li-Ionen Batterien),
  • Analyse von Innovationstreibern und -hemmnissen bei der Marktdiffusion von nanotechnologischen Innovationen,
  • Potenzialabschätzung und Impactanalysen (z.B. Trend- und Marktpotenzialanalysen) technologischer Entwicklungen mittels Befragungen, Zielgruppen orientierter Workshops, eigener Recherchen, Datenbankanalysen oder ökonometrischer Modellen
  • Erforschung gesellschaftlicher Akzeptanz neuer Technologien mit qualitativen und quantitativen Methoden,
  • Nachhaltigkeitsbewertung, bspw. von Silberpartikeln in Kleidungsstücken
  • Unterstützung des Technologietransfers (z.B. Unternehmenskonzepte für die Markteinführung gaschrom schaltender Fassadensysteme).

Projektbeispiele:

zurück zur Übersichtsseite "Kompetenzen der beteiligten Institute"

zur Homepage des Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe

 

Inhalt Ergänzungen

 

Downloads

aktuelle Downloads finden Sie hier

 

Fuss
 
  • ©  Fraunhofer Allianz Nanotechnologie
  • Kontakt
  • Impressum
  • Datenschutz
  • nach oben